Krivan – Hohe Tatra (SK)

Krivan (2.494m)  17.06.2018

Oft fahre ich bei der Hohen Tatra vorbei und genauso oft wünsche ich mir einen markanten Gipfel in dieser Region zu erklimmen. Den Krivan, den südwestlichen Eckpfeiler der Hohen Tatra. Endlich ist es so weit.  Bei herrlichem Wetter starten wir unsere Tour in der Nähe von Tri Studnicky (drei Brunnen). Alles ist gut ausgeschildert und markiert, also haben wir keine Probleme den richtigen Weg zu finden.

Es dauert nicht lange und es geht schon steil bergauf. Erst einmal durch einen Wald der jedoch durch einen mächtigen Sturm vor einigen Jahren zerstört wurde und jetzt stehn hier fast nur mehr Baumleichen.  Die Aussicht wird immer schöner, auf der gegenüberliegenden Seite sehen wir die niedrige Tatra und bald sehen wir im Westen die Berge der Velka Fatra. Bald haben wir die Baumgrenze erreicht und finden uns zwischen den Latschen wieder.  Der Weg ist noch recht angenehm zu gehen, so dass wir rasch weiterkommen, immer Höher.  Allerdings ist es mit der Fernsicht bald vorbei, es zieht Nebel auf.

Nach ca. 2 Stunden befinden  wir uns schon auf 2.100m. Ab jetzt geht es für die nächsten 350 Höhenmeter so richtig zur Sache. Aus ist es mit der gemütlichen Wanderei. Jetzt geht es über Felsplatten, die ich bei Regen nicht unbedingt gehen möchte und Kletterei ( zwischen I u. II) weiter.  Und die Menschenmenge wird immer größer. Ich wundere mich immer wieder über Leute, die hier mit normalen Turnschuhen unterwegs sind.   Oben angekommen geht es jetzt über einen schmalen Grat zum Gipfel.

Leider können wir die Aussicht auf Grund des Nebels nicht genießen. Also geht es nach einer kurzen Pause die ersten 350 hm wieder vorsichtig am Aufstiegsweg runter. Nach diesem anstrengenden Abstieg wählen wir den Weg mit der blauen Markierung in Richtung Strbske Pleso auf einem nicht enden wollenden Steig zum See Jamske Pleso. Der Weg ist zwar nicht extrem schwierig aber der lange Abstieg ist doch sehr belastend für unser Knie.

Endlich Sind wir an der Abzweigung mit der roten Markierung angekommen. Dieser Weg bringt uns zu unserem Ausgangspunkt. Allerdings machen wir noch eine kurze Rast beim See um die letzten 90 Minuten zum Startpunkt unserer Tour in Angriff zu nehmen.

Länge der Tour: 16km, Höhendifferenz ca. 1.400m, Gehzeit ca. 8 Stunden

Der Krivan in seiner vollen Pracht liegt vor uns

Wegweiser gefunden. 4 Stunden Aufstieg liegen vor uns

Blick zur niederen Tatra

erst einmal geht’s durch den Wald

Der zerstörte Wald vom Sturm im Jahr 2004

und wieder ein Blick zum Krivan

Velka Fatra

Blick Richtung Liptovsky Mikulas

der Gipfel nähert sich, aber noch liegen ca. 2 Stunden Aufstieg vor uns

hier müssen wir rauf und Nebel zieht auf

ab jetzt geht es so richtig zur Sache

die Kletterei beginnt

der Gipfel naht

Gipfelsieg (Krivan 2.494m)

und schon wieder beim Abstieg

jetzt geht‘ Richtung Strbske Pleso

Blick nach Strbske Pleso

und nochmal zurück zum Krivan, wo der Nebel jetzt da wir unten sind für kurze Zeit verschwunden ist

kleine Rast beim See Jamske Pleso

und noch ein kleiner „Gipfelsieg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.