Maißzinken

Maißzinken (1.075m) – 10.05.2021

Ein wunderbarer Tag, der muß genutzt werden um eine Wanderung in den Bergen zu unternehmen. Also: Rucksack packen, rein ins Auto und ab in die Berge, wobei es dieses mal nach Lunz am See geht für eine gemütliche Wanderung auf den Maißzinken

Beim großen Parkplatz vorm See starten wir. Vorbei geht es bei der Bootsvermietung und beim Wassercluster entlang des Sees. Am Ende dieses Weges halten wir uns rechts, kommen vorbei beim Schloß Seehof und marschieren Richtung „Durchlaß“. Kurz vorm „Durchlaß“ geht es jetzt scharf links am Wanderweg 06. Immer bergauf, jedoch nicht allzu steil geht es nun weiter. Immer wieder gibt es herrliche Blicke runter auf den See.

Bald kommen wir zu einer Wegkreuzung wo uns ein Wegweiser den Panoramaweg zum Maißzinken zeigt. Diesem Weg folgen wir jetzt.  Kurz vorm Gipfel verlassen wir diesen Weg und gehen das letzte Stück zwar etwas steiler, aber kürzer über die Schipiste weiter. Nicht lange und wir sind nach ungefähr 2 Stunden am höchsten Punkt unserer Tour angekommen.

Hier sind wir zum Glück noch ganz allein und so können wir in Ruhe das herrliche Panorama genießen.  Ötscher und kleiner Ötscher, Scheibe und Scheiblingstein, der noch mit Schnee bedeckte Dürrenstein, und der Hetzkogel. In weiterer Ferne sind auch die Berge in Oberösterreich zu sehen. Und natürlich der Blick ins Tal auf den See.

Weiter geht es jetzt wieder ein Stück am Aufstiegsweg zurück. Bald jedoch verlassen wir diesen und gehen vorbei beim Almgasthaus Rehberg von wo es jetzt am  Höhenrücken weitergeht. Dieser schöne Steig bringt uns jetzt wieder zurück auf den Parkplatz  beim See.

Länge der Tour: 13KM, Höhendifferenz: ca. 650m, Gehzeit 4 Stunden.

Start beim See

 

Herrliche Morgenstimmung am See

 

das vom Obersee und Mittersee kommende Wasser

 

Schloß Seehof und dahinter der Hetzkogel

 

es ist nicht mehr weit zum Gipfel

 

gemütlicher Weg

 

kurz vorm Gipfel der Blick zu Ötscher und kleinem Ötscher

 

am Gipfel (1.075m)

 

links der Hetzkogel und im Hintergrund ein Blick nach Oberösterreich

 

von links nach rechts: Scheiblingsteinn, Dürrenstein, Hetzkogel

 

Seeblick

 

Abstiegsweg ein Stück über die Schipiste

 

blühender Birnenbaum beim Rehberghof

 

noch ein letzter Blick auf Lunz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.