Hohe Veitsch

Hohe Veitsch (1.981m) – 07.08.2022

Es ist schon zehn Jahre her, dass ich das letzte Mal auf der Hohen Veitsch war und da unsere Naturfreundegruppe eine Tour auf die Hohe Veitsch geplant haben konnte ich mich natürlich nicht ausschließen.

Bei halbwegs guter Wetterprognose startete unsere 12-köpfige Wandergruppe um dreiviertel Neun auf der Paßhöhe vom Niederalpl auf 1.221m. Wir nahmen jetzt nicht den direkten Steig zum Gipfel, sondern den Forstweg der uns zur Rotsohlalm bringt. Eine Zeitlang geht es jetzt auf dieser Forstraße gemütlich dahin, bis wir diese schließlich verlassen konnten und unsere Wanderung auf einem nicht allzu steilen Waldweg fortsetzten konnten. Hier dauerte es nicht mehr lange bis wir den Gipfel der Hohen Veitsch sehen konnten. Aber bis dahin war es noch ein weiter Weg.

Nach ca. 2 Stunden erreichten wir unser erstes Etappenziel, die Rotsohlalm auf 1.413m. Von hier konnten wir auch unseren weiteren Weg Richtung Gipfel sehen. Auch der Gipfel vom Rauschkogel war vor uns zu sehen.

Da gerade Mittagszeit war nutzten wir natürlich hier die Gelegenheit zu einer Einkehr um uns für den Teufelssteig zu stärken.

Gestärkt ging es jetzt weiter Richtung Gipfel. Vor uns lag jetzt der Teufelssteig. Steil und schweißtreibend ging es nun weiter. Aber durch die Steilheit gewannen wir natürlich auch schnell an Höhe. Nach ungefähr einer Stunde haben wir diesen Steig auch geschafft.  Hier war die Aussicht natürlich noch besser.

Weiter geht es zum Graf Meran Haus auf 1.836m. Einige unserer Gruppe meinten sie hätten sich nach dem Teufelssteig noch eine kleine Belohnung verdient. Also nochmals eine Einkehr.

Danach ging es die letzten 150 Höhenmeter (ca. 20 Minuten) endlich zum Gipfel.

Natürlich muß hier ein Gipfelfoto gemacht werden.  Die Fernsicht zu Schneeberg, Rax, Schneealpe, Hochschwab, Hochlansch konnten wir leider nur kurz genießen, denn wir sahen dass sich eine Regenfront nähert, und das auch recht schnell. Also rasch weiter, denn schließlich lagen noch fast drei Stunden Abstieg vor uns. Nicht einmal eine halbe Stunde später war der Regen hier. Also schnell Regenumhang aus den Rucksäcken nehmen. Bei immer stärker werdenden Regen ging es jetzt vorbei beim Wildkamm zur Sohlenalm. Leider war dieser Abstieg nicht mehr zum Genießen. Einerseits wollten wir schnell runter, anderseits hieß es aber auch vorsichtig sein, da der Weg schon sehr rutschig war.  Leider begleitete uns der Regen bis zum Niederalpl.

Doch trotz Regen war es so wie immer eine schöne Tour.

Länge der Tour: 19 KM, Höhendiff. ca. 1.200m, Gehzeit 7 Stunden

kurz nach dem Start am Niederalpl

 

erstes Ziel: Rotsohlalm

 

der Gipfel der Veitsch ist im Hintergrund zu sehen

 

und wieder ist unser Tagesziel zu sehen, aber noch weit weg

 

Jagdhütte

 

wir verlassen die Forststraße

 

am Weg zur Rotsohlalm

 

noch hängt überall der Nebel

 

der Nebel erweckt schon einen herbstlichen Eindruck

 

 

immer noch am Weg zur Rotsohlalm

 

 

nette Almhütte am Weg

 

immer noch ist es ein langer Weg zum Gipfel

 

Rauschkogelblick

 

 

Rotsohlalm

 

kleiner Gipfelsieg

 

am Teufelssteig, der Gipfel der Hohen Veitsch versteckt sich im Nebel

 

jetzt ist der Teufelssteig steil und schweißtreibend

 

Teufelssteig wäre geschafft

 

warten auf den Rest unserer Gruppe und dabei die Aussicht genießen

 

ein Blick runter zu unserem Aufstiegsweg

 

 

Hochlansch ist zu sehen

 

das Dach vom Graf Meran Haus ist zu sehen

 

 

das letzte Stück zum Gipfel

 

am Gipfel der Hohen Veitsch (1.981m)

 

Blick Richtung Schneeberg, Rax, Schneealpe, Donnerwand

 

 

Hochschwab-Blick

 

der Regen nähert sich

 

beim Abstieg im Regen auf der Sohlenalm

 

leider bietet dieser Baum keinen Regenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.