Hocheck

Hocheck (1.037m) 04.11.2017

Meine heutige Tour bringt mich auf den östlichsten 1.000er Österreichs. Auf das 1.037m hohe Hocheck.

Bei Nebel und Temperaturen nahe der 0°-Grenze starte ich in Altenmarkt an der Triesting beim Feuerwehrhaus.  Über einen Wiesenhang geht es zuerst einmal hinauf bis zum Waldrand und dann im Wald abwechselnd auf Forstwegen dann wieder auf schönen, etwas steileren Steigen immer wieder die Forststraße querend zum Hans-Wieshofer-Steig. Bald bin ich wieder auf einer Forststraße, auf der ich beim Wildenauer Brunnen  vorbeimaschiere. Ich folge der Forststraße einige Kehren weiter um dann am Ostkamm des Hochecks weiter zu gehen. Jetzt noch ein letzter Aufschwung zum Schutzhaus, das ich bald sehen kann.

Beim Hocheck Schutzhaus angekommen, muß ich leider feststellen, das dieses auf Dauer geschlossen ist. Dann die letzen Schritte zur Mayringerwarte, von der ich mir einen herrlichen Ausblick erhoffe. Aber leider ist auch diese gesperrt. Daher ist ein Blick Richtung Norden nicht möglich, da hier alles mit Bäumen verwachsen ist. Naja, macht nichts, der Blick nach Süden und Westen entschädigt mich. Hier eröffnet sich der Blick zu Schneeberg, Rax, Schneealpe, Untersberg, Zeller Hüte, Dürrenstein…..

Ein Gutes hat es auch, wenn alles geschlossen ist: Der Andrang an Wanderern ist nicht allzu heftig, und so kann man die herrliche Ruhe hier genießen.

Nach einer Pause geht es wieder zurück. Die ersten Höhenmeter geht es einmal ein Stück am Aufstiegsweg runter. Jetzt bleibe ich jedoch am Ostkamm und wandere zum 862m hohen Mittagskogel. Danach halte ich mich links und gehe am Matrasweg um wieder ins Triestingtal zu gelangen.

Unten angekommen folge ich noch ein längeres Stück dem Radweg um an den Ausgangspunkt meiner Wanderung zu kommen.

Länge der Rundtour: 15km, Gehzeit ca. 4 Stunden, Höhenmeter ca. 700 im Auf-, sowie im Abstieg.

Start beim Feuerwehrhaus und bei Nebel

erst mal geht es hier lang

jetzt mal auf gemütlichen Waldwegen

herrlich, unten Nebel, oben blauer Himmel

der Sturm vor einer Woche hat deutliche Spuren hinterlassen

wenn man genau schaut sieht man schon die Aussichstswarte am Hocheck

Wildenauer Brunnen

ein Blick Richtung Osten

Ziel erreicht und wieder ein Gipfel zu meiner Sammlung dazugekommen

Meyringerwarte

 

und jetzt das Panorama genießen

Blick vom Mittagskogel zurück zum Hocheck

und in diese Richtung geht es jetzt weiter

noch ein Blick nach Norden

Sulzbach, jetzt bin ich bald unten

2 Antworten auf „Hocheck“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.