Schober und Öhler

Schober (1.213m) u. Öhler (1.183m) 13.10.2018

So ein herrlicher Herbsttag mit Spätsommertemperaturen muß natürich genutzt werden um raus in die Natur zu gehen. Und so entschließe ich mich für eine Tour bei Gutenstein.

Start meiner Tour war Längerpiesting beim Parkplatz Zinsensteiner. Kein Auto steht hier am Parkplatz. Auch die Temperatur ist mit gerade einmal +4° noch erfrischend. Aber im Laufe des Tages soll es noch wesentlich wärmer werden.

Zuerst marschiere ich entlang einer Forststraße. Immer leicht bergauf. Also gerade richtig zum Aufwärmen und um die wunderbaren herbstlichen Farben zu genießen.  Nach einer dreiviertel Stunde endet die Forststraße und endlich befinde ich mich auf einem schönen Waldsteig, den Diebesweg. Auf einer Lichtung sehe ich vor mir die Felsen des Schneeberges. Aber gleich wieder bin ich im Wald. Nach einer weiteren dreiviertel Stunde endet dieser Steig und ich bin wieder auf einer Forststraße. Dieser folge ich bis ich bei der Schoberkapelle stehe. Hier kann ich den ersten Blick auf meinen ersten Gipfel, den Schober werfen. Aber erst einmal mach ich einen Abstecher zur Mamauwiese, die ich nach ca. 20 Minuten erreiche. Ins Gasthaus geh ich jedoch nicht, sondern genieße von einer Bank den Blick auf den Schneeberg.

So und jetzt wieder zurück zur Schoberkapelle und dann rauf auf den Schober. Ich bin überrascht. Hier geht es jetzt so richtig steil rauf. Teilweise muß ich sogar die Hände zu Hilfe nehmen. Ist ja schon fast Alpin. Endlich am Gipfel angelangt, wird ein Gipfelfoto gemacht und die wegen der Bäume etwas eingeschränkte Sicht genossen.

Weiter geht es etwas gemütlicher am Kamm entlang zum Öhler. Hier am Weg eröffnet sich wieder ein herrlicher  Ausblick. Almesbrunnberg, Kieneck, Untersberg, Jochart…… sind zu sehen.

Am Gipfel vom Öhler gibt es kein Gipfelkreuz, also kann man den höchsten Punkt nur erahnen. Obwohl es hier ziemlich windig ist, wird es jetzt einmal Zeit für eine Pause. Also einen Platz der etwas windgeschützt ist suchen und die Bergjause auspacken.

Jetzt geht es weiter. Runter zum Öhler Schutzhaus. Da es hier jedoch ziemlich voll ist, entschließe ich mich hier nicht zu bleiben. Also weiterwandern. Jetzt folge ich der grünen Markierung Richtung Zinsenstein. Wieder einmal ewig lang geht es auf einer Forststraße runter, bis es endlich wieder einen Wegweiser gibt der mich auf einen Waldsteig bringt. Diesen folge ich. Erst kurz vorm Parkplatz bin ich wieder auf der Forststraße der ich die letzten 10 Minuten folge.

Länge der Tour: 16KM,  ca. 800 HM, Gehzeit: ca. 5 Stunden

Hier geht’s lang

Ob man hier wirklich gehen darf? Laut Markierung ist das der einzige Weg.

kurzer Blick zurück

herbstliches Farbenspiel

Blick auf die Gutensteiner Bergwelt

am Diebesweg

der Schneeberg läßt sich bicken

der Sonne entgegen

bei der Schoberkapelle und der Schneeberg in seiner vollen Pracht

Schober. Mein erster Gipfel. Aber erst geht’s zur Mamauwiese

Mamauwiese

aber jetzt geht’s auf den Schober

es wird steil

und felsig

am Schobergipfel (1.213m)

Blick vom Gipfel

Weiterweg zum Öhler

und Blick vom Öhler (1.183m)

am Weg zum Öhler Schutzhaus

Öhler Schutzhaus

am Weg zum Zinsenstein

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.