Roter Berg und Kranzelwand

Roter Berg (1.149m) u. Kranzelwand (1.281m)

Diese Wanderung bringt mich auf eher weniger bekannte Gipfel in der Semmeringregion.

Wir starten bei Sonne, aber Temperaturen um den Gefrierpunkt beim Sportplatz in Breitenstein. Zuerst gehen wir ein Stück entlang des „Kalte Rinne Weges“. Gleich geht es etwas bergauf, was nicht so schlecht ist, denn so wird uns gleich etwas wärmer. Aber es dauert nicht lange und wir verlassen diesen breiten Weg um auf unmarkierten Steigen und jetzt ziemlich steil zum Roten Berg aufzusteigen. Bald wird der Ausblick immer schöner. Erst sehen wir die Häuser vom Semmering, und den Hirschenkogel. Auch das vom alten 20Schilling Schein bekannnte Viadukt der Semmeringbahn könnnen wir sehen. Nicht lang und auch die Rax läßt sich blicken.

Nach ungefähr eineinhalb Stunden haben wir den Gipfel vom Roten Berg erreicht.  Der schöne Ausblick auf Hirschenkogel, Pinkenkogel und eine Bank laden uns ein hier eine kleine Stärkungspause zu machen und die wärmenden Sonnenstrahlen zu genießen.

Weiter geht es noch ein Stück unmarkiert wieder im ziemlich kühlen Schatten bergab. Und nach einiger Zeit befinden wir uns wieder auf einem markierten Weg, oder besser Forststraße die uns dann zum Talhof bringt. Hier machen wir auch einen kleinen Abstecher zu einer kleinen Holzkapelle.

Jetzt geht es über eine Wiese bevor wir im Wald unseren Weg fortsetzen, der uns jetzt zum einem Vorgipfel des Kaltenberg bringt und zwar auf die Kranzelwand. Von hier haben wir wieder einen herrlichen Ausblick. Schneeberg, Krummbachstein, Rax, Schneealpe, Hohe Veitsch sind zu sehen.

Der weitere Weg führt uns knapp unter dem Gipfel des Kaltenberges weiter. Auf den Aufstieg zum Gipfel verzichten wir, da der Weg hier rauf ziemlich unwegsam ist und die Sicht dort oben ist auf Grund der Bäume auch nicht besonders gut. Also wandern wir weiter und so kommen wir zur Luckerden Wand, wo wir natürlich auch eine kleine Höhle durchschreiten.

Unser nächstes Ziel ist die Falkensteinhöhle. Aber zuerst kommen wir zum Gaiskirchlein. Diese befindet sich in einer Grotte. Wirklich interessant diese zu besuchen. Noch ein kurzes Stück entlang der Felswände vom Falkenstein (ein Eldorado für Kletterer) und wir stehen vor der Falkensteinhöhle, der wir natürlich auch einen Besuch abstatten.

Jetzt nur noch ein Stück runter gehen und die letzten paar hundert Meter noch entlang der Straße und wir haben unseren Ausgangspunkt wieder erreicht.

Länge der Tour 16km, Höhenmeter ca. 800m, Gehzeit etwa 6 Stunden

Startbereit

Blick zur Semmeringbahn

und der Ausblick wird schöner

Blick zu „20 Schilling Brücke“

erster Gipfel:  Roter Berg (1.149m)

am Weg Richtung Talhof

Forsthaus am Weg

Talhof

Aufstieg zur Kranzelwand

am Gipfel der Kranzelwand (1.281m)

Gipfelkreuz auf der Kranzelwand

Blick vom Gipfel

am Weg unterm Kalterberg

Luckerte Wand

Gaiskirchlein

Falkensteinhöhle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.