Ötscher und kleiner Ötscher

Ötscher (1.893m) u. kleiner Ötscher (1.552m) – 26.06.2019

Es ist schon sehr lange her, dass ich am Ötscher war. Bestimmt schon mehr als 20 Jahre. Also ist es wieder mal Zeit Ötscherluft zu atmen.

Da für diesen Tag extreme Hitze vorausgesagt wurde, saß ich bereits um 5:30 Uhr im Auto und war kurz nach 8:00 Uhr am Parkplatz in Lackenhof, wo ich bei noch angenehmer Temperatur von 18° startete.

Ein kleines Stück ging es auf Asphalt bergauf, bis ich bald in einen schönen, breiten Waldweg einbog. Immer leicht bergauf.  Nicht lange wanderte ich so dahin immer den kl. Ötscher vor mir, bis ich mich auf der Schipiste befand. Hier steil bergauf zu einer Forststraße und gleich wieder auf einen schmalen Weg im Wald der mich in Serpentinen immer weiter rauf führte. Bald wieder auf der steilen Schipiste und schon stand ich am Riffelsattel auf 1.284m. Von hier gab es schon einen schönen Blick zum Gipfel des kleinen Ötscher und zur Gemeindealpe.

Aber ich hielt mich jetzt links und folgte dem steilen Forstweg der mich wieder 200m höher zum Ötscher Schutzhaus brachte und in der Folge weiter Richtung Gipfel. Erst wieder in Serpentinen auf einem schönen Wanderweg, bis zum Hüttenkogel. Danach wird es schon etwas anstrengender und steiniger. Und jetzt auch schon unangenehm wärmer, aber nach etwas weniger als 3 Stunden steh ich am Ötschergipfel (1.893m). Da der Lift noch nicht in Betrieb war, war es auch nicht allzu überlaufen.

Also einmal ein Gipfelfoto und die Wanderjause auspacken. Aber zu lange war es nicht möglich zu bleiben. Der Genuß der Jause und der Fernsicht wurde durch unzählige Fliegen gestört.  Also bald wieder einpacken und runter.

Den gleichen Weg ging es wieder bis zum Ötscher Schutzhaus, wo ich meinen Flüssigkeitshaushalt wieder auffüllen konnte. Da ich jetzt wieder ein wenig ausgeruht und erfrischt war, ging es wieder runter zum Riffelsattel. Hier überlegte ich kurz, ob ich bei dieser schon großen Hitze wirklich noch auf den kl. Ötscher rauf soll. Aber nachdem der Weg dorthin nur mit einer dreiviertel Stunde angegeben war, entschloß ich mich die 300 HM doch noch raufzugehen. Schon nach der halben Strecke merkte ich jedoch, dass das doch nicht die beste Entscheidung war. Hitze, kein  Wind, und die Sonne brannte zwischen den Latschen erbarmungslos auf mich runter.  Normal bin ich sicher nicht. Normale Menschen gehen bei solchen Temperaturen in klimatisierte Räume oder ins Schwimmbad und quälen sich nicht auf einen Berg hinauf. Aber ich hab es dann doch geschafft.  Kaputt aber zufrieden noch mal stärken, diesmal mit etwas weniger Fliegen, bevor es am Aufstiegsweg wieder runter ging.

Länge der Wanderung: 14 km,  ca. 1.300m im Aufstieg und auch 1.300m im Abstieg. Dauer 5Stunden 45Minuten   ( Flüssigkeitsverbrauch ca. 4 Liter)

vorm Start noch ein Blick zurück nach Lackenhof

den richtigen Weg hätt ich schon mal gefunden

Blick zum kleinen Ötscher

herrlicher Waldweg

Blick hinunter ins Tal

und der Weg wird schmäler und steiler

am Riffelsattel

Blick vom Riffensattel zur Gemeindalpe….

….und zum kleinen Ötscher

nach dem Ötscherschutzhaus wird’s steiler und steiniger

der Gipfel ist in Sicht

vor nicht allzulanger Zeit war das der berühmte „Ötscherpenis“

herrlich wenn alles blüht

am Gipfel (1,893m)

und jetzt erst einmal das Panorama genießen

auch Mariazell ist zu sehen

Blick runter nach Lackenhof

jetzt ist es Zeit für eine Pause im Ötscher Schutzhaus und…..

…. den Flüssigkeitshaushalt mit einem isotonischen Getränk auffüllen

Aufstieg zum kl. Ötscher

Gipfelfoto am kl. Ötscher (1.552m)

und noch ein Blick zum Ötscher

noch ein letzer Blick hinauf

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.