Zinken (Zeller Staritzen)

Zinken (1.619m) – Zeller Staritzen – 17.07.2019

Eine herrliche Wanderung in der Region um Mariazell brachte uns diesmal auf den Zinken, mit 1.619m der höchste Punkt der Zeller Staritzen.

Diese Tour gehört laut mehreren Berichten zu den schönsten Wanderungen in der Region. Gleich vorweg: es stimmt. Wir wurden nicht enttäuscht.

Von Mariazell kommend auf der B20 bogen wir kurz nach Wegscheid ab, um nach ein paar Hundert Metern unser Auto am Parkplatz Ramertal abzustellen.

Wir folgten dem Wanderweg Richtung Staritzen und Weichselboden. Gemütlich wanderten wir entlang einer Forststraße. Immer leicht bergauf und wollten durchs Türntal weiter zum Gipfel marschieren.  Die Markierungen waren jedoch nicht sehr hilfreich und so vergewisserten wir uns auf der Karte und am Navi ob wir noch am richtigen Weg sind.  Oh. Wir haben die Abzweigung ins Türntal übersehen und sind zu weit maschiert. Zum Glück trafen wir ein heimisches Paar, dass uns empfahl einen Abschneider zu wählen um nicht wieder zurückgehen zu müssen.  Jetzt wieder bergab und nach 20 Minuten trafen wir gegenüber des Peterstein wieder auf den richtigen Weg.

Immer noch auf der Forststraße ging es jetzt schon steiler weiter, vorbei bei der Türnach bis wir zu einer Abzweigung kamen, bei der wir einen Abstecher zur Halterhütte Vordere Starnitzen  hätten machen können. Jedoch wanderteten wir weiter, jetzt wieder etwas flacher zur Kuhalm. Herrlich hier oben. Vor uns erhaschen wir die ersten Blicke ins Hochschwabmassiv.

Jetzt war es nicht mehr weit zum Gipfel. Übern Ochsenbühl kamen wir auf einem unmarkierten Weg nach ca. 3 Stunden auf den Gipfel.

Hier war die Aussicht gigantisch. Hohe Veitsch, Hohe Weichsel, Hochschwab, Ötscher, Dürrenstein, Hochkar und auch die Berge des Gesäuses waren zu sehen.

Weiter ging es dann vorbei bei der Halterhütte Hintere Staritzen entlang eines schönen Steiges hinunter zum Kastenriegel. Ab hier ging es dann noch über eine Stunde wieder auf einer Forststraße durchs Ramertal zum Ausgangspunkt unserer Tour.

Länge der Tour: 21km,  Höhenmeter ca: 900m, Gehzeit 6,5Stunden

Start am Parkplatz Ramertal

immer entlang der Forststraße

wir merken, dass wir die Abzweigung übersehen haben, aber die Bewohner raten uns einen Abschneider zum richtigen Weg zu machen

die Felsen des Peterstein. Wir sind wieder am richtigen Weg

und weiter geht’s auf Forststraßen

„riesiger Gebirgssee“

endlich auf der Kuhalm und der Ausblick wird schöner

ein wenig die Flora genießen

das Gipfelkreuz ist in Sicht

das Gipfelfoto darf natürlich nicht fehlen

Fernsicht genießen:

hohe Veitsch

hohe Weichsel

Hochschwab

im Hintergrund die Berge vom Gesäuse (Buchenstein)

Dürrenstein und Hochkar

am Weg zum Kastenriegel

Blick in die hintere Höll

Windbruch

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.