Hohe Weichsel

Hohe Weichsel (2.006m) u. Seeleiten (1.734m)

Nachdem ich mit meiner Freundin Slavka vor einer Woche auf den Zeller Staritzen war und dabei auf die Aflenzer Staritzen mit der Hohen Weichsel geschaut habe, ist in mir der Wunsch erwacht auch der Hohen Weichsel einen Besuch abzustatten.

Also war es jetzt so weit. Wetterprognose war gut aber es sollte wieder mal extrem heiß werden. Beim Start am Seebergsattel um 7:30 Uhr war es mit 14° noch angenehm.

Vom Parkplatz überquerte ich die B20 und schon war ich auf einem herrlichen Waldsteig. Noch nicht steil und weicher Boden. Also so richtig zum aufwärmen. Aber nicht lange blieb es so. Bald wurde der Steig steiler und steiniger, oft felsig. Und so ging es jetzt in Serpentinen immer steil nach oben.

Nach knapp 2 Stunden wurde es wieder flacher. Auf der rechten Seite sah ich das Gipfelkreuz von der Seeleiten. Also entschloß ich mich einen Abstecher dort hin zu machen. Schließlich war das nur ein kurzes Stück und nach ungefähr 15 Minuten fand ich mich schon am Gipfel der 1.734m hohen Seeleiten.

Natürlich war die Fernsicht hier schon besser, aber da ich ja noch auf die Hohe Weichsel wollte, hieß es wieder ein Stück retour um weiter meinem Ziel entgegen zu marschieren. Jetzt ging es erst mal wieder ein paar Höhenmeter rauf bevor es wieder flacher wurde.  Aber vom Gipfel der Hohen Weichsel war noch immer nichts zu sehen. Allerdings war die Fernsicht jetzt schon Atemberaubend. Auch nach Mariazell mit seiner Bürgeralpe konnte man sehen.

Weiter ging es immer wieder rauf, runter, dann wieder flach. Recht angenahm zu gehen. Endlich konnte ich den felsigen Gipfel meines Zieles sehen. Aber bis dahin war es noch ein ziemlich langes Stück. Doch jetzt war es so weit. Ich stand vorm Wegweiser zum Gipfel, allerdings mußte der Gipfel erst zur Hälfte umrundet werden um raufzukommen. Und ich hab es geschafft. Nach 3,5 Stunden war ich am Gipfel. Jetzt konnte ich die Fernsicht genießen. Die Berge vom Gesäuse, Dürrenstein, Hochkar, Ötscher, Zeller Hut, Hohe Veitsch, Tonion, usw. waren zu sehen. Natürlich auch die Zeller Staritzen, von wo ich erst vor einigen Tagen auf die Hohe Weichsel geschaut habe.

Aber schön langsam hieß es wieder an den Abstieg denken. Eigentlich wollte ich als Abstiegsweg den Gamssteig benutzen, aber von einigen heimischen Wanderern die ich unterwegs getroffen habe  wurde mir davon abgeraten. Zu häftig haben sie gemeint. Fürn Aufstieg wäre er eher geeignet gewesen als fürn Abstieg. Also ging es am gleiche Weg, den ich schon vom Aufstieg kannte zurück. Allerdings merkte ich jetzt auch schon die Hitze, die mit jeden Meter den ich runterkam schlimmer wurde.

Länge der Tour:  15km,  Höhendifferenz ca. 1.000m, Gehzeit 6,5Stunden

Startpunkt meiner Tour

Blick vom Parkplatz – in diese Richtung will ich

nach einige zurückgelegten Metern – Blick zurück

noch geht’s gemütlich …..

…..bevor es steiler wird

aber für einen Blick nach unten ist immer Zeit

auch für einen zweiten Blick

ich bin nicht der einzige Wanderer

gleich kommt die Sonner hervor

erster Gipfel – Seeleiten (1.734m)

weiter geht’s

und natürlich muß auch Zeit sein um die Flora zu bewundern

Blick zurück zur Seeleiten

wo bleibt der Gipfel der Hohen Weichsel?

na gut, dann ein Blick nach Mariazell (in der Bildmitte)

Gämsen lassen sich von mir nicht beeindrucken. Sie ignorieren mich einfach.

endlich sehe ich den felsigen Gipfel der hohen Weichsel

wieder mal ein kurzer Blick zurück

mein Ziel naht

aber der Blick auf die andere Seite ist auch atemberaubend

hier geht’s lang

geschafft. Nach 3,5 Stunden am Gipfel (2.006m)

und jetzt das Panorama genießen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.