Schnalzstein (Hofalm)

Schnalzstein (Hofalm) 1.546m – 05.01.2020

Das neue Jahr hat begonnen und schon drängt es mich wieder in die Berge.

Diesesmal wieder mit Schneeschuhe. Zum Gewöhnen an die Schneeschuhe wurde eine gemütliche Tour im Bereich des Göllers ausgewählt, nämlich auf den Schnalzstein.

Um 9:00 Uhr starten wir in der Nähe vom Lahnsattel, im Donaudörfl bei -3° und Wind unsere Tour.

Erfreulicherweise liegt hier so viel Schnee, so dass wir schon jetzt unsere Schneeschuhe anziehen können. Gleich geht es durch den Saugraben immer angenehm Bergauf.  Auf unserer linken Seite sehen wir die ganze Zeit den Göller, wobei sich momentan nur der Gipfel vom kleinen Göller blicken läßt. Der Göllergipfel versteckt sich noch in den Wolken. Beim Aufstieg befinden wir uns zum Glück noch im windgeschützten Bereich, nur ab und zu bläst uns der kalte Wind ein wenig um die Ohren.

Nach ca. 90 Minuten Aufstieg befinden wir uns am Waldhüttsattel. Zeit für eine kurze Trinkpause.

Weiter geht es dann bei immer schöner werdender Winterlandschaft zur Kohlröserlhütte, die wir nach einer weiteren Stunde erreicht haben. Jetzt trennt uns nur noch ein kleines Stück vom Gipfel. Aber zuerst gehen wir in den windgeschützten Vorraum der Hütte um uns für die letzten Höhenmeter mit unserer mitgebrachten Wanderjause zu stärken.

Jetzt heißt es für uns: Warm einpacken, denn rauf zum Gipfel bläst jetzt eine steife Brise. Nach ca. 20 Minuten stehen wir oben am Gipfel des 1.546m hohen Schnalzstein.

Nach Gipfelfoto und kurzem genießen des Bergpanoramas, wobei sich jetzt, nachdem der Himmel immer mehr aufgeklart ist, auch der Göller in seiner volle Größe zeigt, geht es wieder runter. Jetzt wieder windgeschützt und im Sonnenschein geht es am direkten Weg wieder runter zum Waldhüttsattel. Nun geniesen wir den Abstieg mit unseren Schneeschuhen im Tiefschnee.

Ab dem Waldhüttsattel geht es dann wieder am schon bekannten Aufstiegsweg runter zum Ausgangspunkt unserer Tour.

Länge der Wanderung: 12,5km, Höhendifferenz ca. 700m, Gehzeit ca 4,5 Stunden

 

unser Startpunkt

 

der kleine Göller lässt sich blicken

 

kurz nach dem Start
die Wolken werden weniger
am Waldhüttsattel
zum Niedersetzten lädt das Bankerl nicht ein
also geht es weiter in der herrlichen Winterlandschaft

und noch immer verstecktt sich der Göller in den Wolken
kurzer Blick zurück

die Fernsicht wird besser

 

vor der Kohlröserlhütte

 

Blick auf den Gipfel des Schnalzstein

 

beim Aufstieg zum Gipfel noch ein Blick hinunter zur Kohlröserlhütte
am Gipfel (1.564m)
Blick vom Gipfel zum markanten Gippel

 

und endlich sehen wir den Göller in seiner vollen Größe
beim Abstieg noch ein Blick zurück. Links der Gippel und rechts der Schnalzstein

 

wunderbarer Tiefschnee beim Abstieg
im Tal sieht man Kernhof

 

und zum Abschluß nochmals ein Blick auf den Göller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.