Krummbachstein

Krummbachstein (1.602m) 16. 10. 2016)

Zu fünft begaben wir uns auf eine ca. 7-stündige Wanderung auf einen Nebenberg des Schneeberges, den Krummbachstein. Bei der Anreise zeigte sich das Wetter noch nicht von seiner besten Seite. Die Wolken hingen noch tief und hin und wieder gab es etwas Regen, doch die Wetterprognose war nicht die schlechteste. Bei unserer Ankunft am Bahnhof Reichenau a. d. Rax zeigte sich aber zum Glück schon ein wenig der blaue Himmel.

Vom Bahnhof Reichenau starteten wir unsere Wanderung zuerst durch das Schneebergdörfl, und dann hinauf durch die „Eng“ . Kurz vorm Mariensteig, der etwas ausgesetzt ist, aber mit genug Seilsicherungen abgesicherte ist und daher auch für weniger geübte Berggeher problemlos zu begehen ist, machen wir eine kleine Rast. Nach ca. 2Stunden Gehzeit haben wir die Kofelebenhütte (ehemaliges Friedrich Haller Haus) erreicht. Zeit für eine kurze Einkehr zur Särkung.

Danach geht es weiter zum Gipfel, den wir nach ungefähr 1 Sunde erreicht haben. Kurz vorm Gipfel gibt es ein kleines felsiges Stück, das jedoch keine größeren Probleme bereitet. Am Gipel angekommen, ist die Fernsicht auf Grund der Bewölkung zwar nicht atemberaubend, aber auch nicht zu schlecht.

Weiter geht es vorbei am Alpenfreundehaus. Auf einem einfachen jedoch langen Weg zur Bodenwiese. Am Ende der Bodenwiese noch schnell Kaffee und Kuchen in der Waldburgangerhütte um uns für den letzten etwas steileren Abstieg zurück ins Scheebergdörfl zu stärken.

 

Nach kurzer Gehzeit ein Blick auf Payerbach/Reichenau

herrlicher Apfelbaum lädt ein zum Probieren

kleine Rast vorm Mariensteig

und schon geht’s weiter am Mariensteig

Knofelebenhütte

nach einer Stärkung geht es weiter zum Gipfel mit Blick zur Rax die leider etwas in Wolken versteckt war

ein wenig das Panorama genießen

der Gipfel des Krummbachstein ist nahe

nur mehr ein paar Felsen

und ein herrlicher Ausblick

und wir haben den Gipfel erreicht

ein kurzer Blick zum Elisabethkirchlein am Schneeberg

und weiter geht’s wieder

nach längerer Gehzeit, sind wir auf der riesigen Bodenwiese

noch schnell mal schaun, wie’s mit Kuchen in der Waldburgangerhütte ausschaut

wieder zurück im Schneebergdörfl und einen herrlichen Sonnenuntergang genießen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.