Kieneck

Kieneck (1.106m) 30.04.2017

Nachdem es in den letzten Tagen immer wieder Schneefall gab, hab ich es heute mit einem nicht allzu hohen Berg versucht. Also das 1.106m hohe Kieneck bei Muggendorf.

Um 9:00 Uhr starte ich meine Tour beim Parkpatz Enziansteig. Es ist noch etwas frisch, ungefähr +4°, aber herrlicher Sonnenschein.

Zuerst gehe ich 300m zurück nach Thal um mich dann links zu halten und dem Wegweiser „Kieneck und Enzianhütte“ zu folgen. Erst geht es gemütlich die Straße entlang, allerdings ist es jetzt noch kälter im Schatten und entlang des Atzbaches. Nach kurzer Zeit gibt es eine weitere Weggabelung. Gerade könnte ich durch den Viegraben aufs Kieneck gehen, jedoch halte ich mich jetzt rechts, noch ein Stück auf der Straße bis ich nach einer wunderbaren Wiese und einem Bauernhof die Abzweigung zum Mareschsteig erreiche. Hier geht es jetzt rauf für mich. Jetzt habe ich die Straße endlich verlassen und befinde mich auf dem immer steiler werdenden Mareschsteig. Immer weiter geht es durch den Wald bergauf. Endlich ein freier Blick zum Schneeberg. Jetzt hab ich schon einige Höhenmeter hinter mir und es gibt auch noch genug Schneefelder die ich queren muß. Außerdem gab es einigen Windbruch (oder Schneebruch) wodurch sich der Aufstieg mehrmals zu einem Hindernislauf entwickelte. Aber trotzdem bin ich schon am Kamm und kann jetzt auch einen Blick in die nördliche Richtung machen. Und noch ein Stück und ich sehe auch den Unterberg mit seinen verschneiten Schipisten. Im Winter 2015/16 lag dort oben nicht so viel Schnee wie jetzt Ende April.

Noch ein kurzer Aufstieg und ich bin am höchsten Punkt meiner Tour, der Enzianhütte. Beim Aufstieg habe ich gerade mal 5 Wanderer gesehen, aber hier oben wimmelte es wie auf einem Ameisenhaufen. Daher entschied ich mich, nicht hier einzukehren sondern etwas Abseits meine mitgebrachte Jause sowie das herrliche Panorama zu genießen. Der Ausblick war gigantisch: Scheeberg, Rax, Schneealpe, Veitsch, Gippel, Göller, Ötscher …. waren zu sehen.

Nach diesem Genuß hieß es wieder fertig machen für den Abstieg. Immer noch kamen mir Wanderer entgegen. Eine richtige Völkerwanderung. Aber die Wiennähe und das schöne Wetter muß eben genützt werden.

Jetzt geht es einmal bergab Richtung Unterberg. Aber bald durfte ich wieder ein Stück bergauf maschieren. Vorbei an der Abzweigung zum Viehgraben und nach einiger Zeit bergauf und bergab dann die Abzweigung zum Enziansteig, den ich jetzt zum Abstieg nehme. Immer noch liegt genug Schnee hier. Der Weg wird immer steiler und ich muß jetzt mit meinen vom Schnee nassen Schuhen aufpassen, dass ich auf den Wurzeln nicht ausrutsche. Aber endlich hab ich dann doch mein Ziel beim Parkplatz wieder erreicht.

Länge der Tour ca. 14km, Gehzeit 4,5 Stunden, Höhenunerschied ca. 550m

mein Weg

jetzt einmal entlang der Straße wandern

hier irgendwo sollte ich rauf

aber erst einmal noch ein Stück auf der Straße weiter

jetzt geht es rauf

schon lässt sich der Schneeberg blicken

und auch der Unterberg

herrliche Frühlingsfarben

aber auch genug Schnee

Enzianhütte

und das herrliche Panorama

welche Berge sind zu sehen?

und nochmals der Unterberg

und ich vor der Enzianhütte

und noch ein Blick zur Enzianhütte bevor ich weitergehe

noch ein Blick zurück

da drüben bin ich raufmaschiert

ein Blick vom Enziansteig zur Enzianhütte

im Hintergrund der schneebedeckte Göller

und weiter geht’s am Enziansteig

jetzt ist es nicht mehr weit nach Thal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.